Der deutsche Fussball Bundesliga Klub Bayer Leverkusen hatte seinen Trainer Robin Dutt entlassen. Die Spieler zeigten in den letzten Spielen nur wenig Zusammenhalt und verloren ein paar Spiele in Folge. Die angestrebten Ziele konnten nur noch schwierig erreicht werden. Nach jedem Spiel erfolgte eine Analyse, die aber keine sichtbaren und konstruktiven Folgen bewirkte. Ein weiterer Trainer der Bundesliga war in der laufenden Saison freigestellt worden.

Stimmung im Keller = Motivationsprobleme

Wer kennt diese Ideenlosigkeit oder die trübe Stimmung nicht? Bereits in der Schule hatte man Ähnliches erlebt. Wenn die Stimmung in der Klasse einen Tiefpunkt erreicht hatte, dann war es auch vorbei mit der Konzentration und den Erfolgserlebnissen. Bereits am Morgen wusste man, heute gibt es wieder Stunk in der Schule, die geforderte Leistung wird nicht. So ähnlich sieht es oft auf dem Fussballfeld aus. Aus einer Krise kommt man nicht mit Vorwürfen. Diese lähmen nur und senken die Stimmung noch mehr.

Konstruktives Coaching = Stärken stärken

Das Gegenteil wäre mit einem konstruktiven Coaching an den Stärken zu arbeiten. Gewinnen wird man nur, wenn diese konsequent gefördert werden. Positive Gefühle sind für ein Team enorm wichtig. Der Lehrer, der Schüler immer wieder vor allen anderen oder sogar öffentlich bloss stellt, wird damit den Lernprozess und den Zusammenhalt in der Klasse nicht fördern – im Gegenteil. Krisen können nur durch Förderung überwunden werden. Das zeigt das Beispiel vom SC Freiburg, der ebenfalls in der Fussball Bundesliga spielt. Trainer Christian Streich betont in Interviews immer wieder das Potenzial seiner noch sehr jungen Mannschaft, die seit Kurzem alle Spiele gewonnen hat – als einer der kleinsten Klubs in der Liga – notabene …

Weiterführende Linktipps:

Theologie Studium, das klingt auf den ersten Blick nach einer sehr theoretischen Ausbildung mit einer verstaubten Botschaft. Zugegeben, Theologie auslegen ist nicht einfach und Bedarf einer tieferen Ausbildung, die dazu noch sehr praxisorientiert ist.

Theologie heisst sich auf die Bibel einzulassen

Die Bibel ist ein Buch, das von den einen als «Buch des Lebens» beschrieben wird, für andere hat es keinen Stellenwert. Dieses Spannungsfeld zwischen totaler Hingabe und völliger Ablehnung und zwischen Tradition und moderner Kirche, ist im Beruf als Pfarrer oder Mitarbeiter bei einer Kirche normal. Kirchenarbeit ist Aufbauarbeit mit Menschen aus den verschiedensten sozialen Schichten: Diese bilden letztendlich die «Kirche» ab und nicht das Mauerwerk.

Das Theologie Studium kann eine spannende und abwechslungsreiche Ausbildung sein, je nachdem wie man sich auf die christlichen Perspektiven einlässt.

Weiterführernder Link zum Thema Theologie Studium

Theologie studieren bei IGW.edu

Wer eine Karriere plant, informiert sich im Vorfeld über das vorhandene Ausbildungsangebot und mögliche Wege (Entwicklungsmöglichkeiten, Schulungsangebot, Marktanalyse etc.). Analysieren, sortieren, entscheiden. Das kann via eine externe Laufbahnberatung sein, Tipps von Berufsverbänden oder via Hinweise von Karriere-Webseiten aus dem Internet etc. Wer sich im Internet informiert, sollte gut auf die Fachkompetenz des Webseitenbetreibers achten. Tipp: Schauen Sie sich bei unkannten Webseiten jeweils kurz das Impressum an. Dort sollte stehen, wer für die Webseite verantwortlich ist. Etwas genauer hinsehen lohnt sich. Die gesammelten Informationen können anschliessend nach Wichtigkeit geordnet werden.

Gezielt herantasten

Tasten Sie sich an Ihre berufliche Karriere heran, in dem Sie aus den vorhanden Infos Fragen erstellen, die Sie an mögliche Anbieter der gewünschten Ausbildung stellen können. Das, sobald möglich, am besten mündlich. So können Sie die Gestik Ihres Gegenübers betrachten, die mehr aussagt als schöne Prospekte mit zahlreichen Versprechen. Das Vorgehen zur Karriere-, Laufbahnplanung mag auf den ersten Blick aufwendig erscheinen. In Anbetracht der bevorstehenden Investitionen (Kosten, Zeitaufwand) lohnt sich dieses intensive Prüfen.

Coaching-Trainer.ch: Karriere Ratgeber

Ein Dossier zum Thema Aus- und Weiterbildung bietet der Radiosender Life Channel auf seiner Webseite an. Wer sich regelmässig weiterbildet, kann auch in Krisenzeiten auf wertvolles Know-how zugreifen, wird im Begleittext geschrieben. Die Wirtschaftsmärkte seien dynamischer geworden und würden aus diesem Grund auch kompetente und flexible Mitarbeiter fordern – eine Herausforderung sowohl für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber.

Hier geht’s direkt zum Dossier über «Aus- und Weiterbildung».

Aus- und Weiterbildung im Radio

Jeder Mensch braucht ein Ziel, braucht Orientierung. Je nach ausgeprägter Persönlichkeit kann man sich mit Selbstmanagement selbst steuern und Ziele vorgeben, oder man lässt sich durch einen Berater / Coach begleiten. Ziele sollten immer realistisch formuliert werden. Sie sollten erreichbar sein.

Gemeinsam Ziele erarbeiten

Am besten erarbeiten Vorgesetzter mit Mitarbeiter Ziele. So kann der oder die Betroffene interaktiv Feedbacks zur Machbarkeit geben und auch Fragen stellen. Nebst den formulierten Zielen, sind selbstverständlich auch die Notwendigen Instrumente und ein entsprechendes Budget, das es braucht um die Ziele zu erreichen, bereit zu stellen. Je besser die Erreichbarkeit, desto mehr kann die Motivation gesteigert werden.

Führen und fördern

Menschen führen, fördern und motivieren, das ist das Ziel von Coaching, das berufsbegleitend gelernt werden kann. Infos dazu siehe Coaching-Karriere.ch